Fleisch

Jawurst, C Tom Albrecht

Jawurst, C Tom Albrecht

Ausstellung:

Objekte, Photo, Photocollagen, Installationen, Video, Aktion, Vortrag, Gespräche

6. März10. April 2015

Ausstellung freitags 17-20 Uhr

Wieviel Fleischgenuss ist ethisch und ökologisch verantwortbar? Der Sonntagsbraten?

Fleisch gilt als Flächenfresser und Klimakiller. Der Energieeinsatz ist zehnfach größer als für Getreidenahrung. Wir sehen Tierquälerei und resistente Keime in der Massentierhaltung.

Künstler:

Jörn Birkholz

Peter Clauss

Laura Fong Prosper

Kuesti Fraun

forschungsgruppe kunst & Nadine Jünger

Stephan Gross

Anne Hille

Lukas Julius Keijser

Usch Quednau

Anelor Robin, Edith Heidmann

Anne Sommer-Meyer

Sven Wieder

Vernissage, Veggie-Karni-Aktion Tom Albrecht 6.3., 19Uhr

Künstlergespräch 20.3., 19Uhr

Vortrag Helmut Höge „Kühe weltweit“ 27.3., 19 Uhr

Finissage, Performance Wieland Möller (Musik/Klang) und Konrad Szymanski (Tanz/Bewegung) 10.4., 19Uhr

Video (19 Min.)

Wieland Möller und Konrad Szymanski widmen sich als Duo
„Improperform“, bei ihrer Performance zur Finissage der Ausstellung
„Fleisch“, ausgerufen von der Group Global 3000, dem Thema Mensch und
Tier.
Der Titel der Performance : HUMANIMALINTUITION
Konrad Szymanski und Wieland Möller glauben, dass Menschen und Tiere
gleichermassen voneinander abhängig sind und im Grunde nicht so
verschieden sind, als das der Mensch für sich das Recht beanspruchen
könnte über das Tier gestellt zu sein. In ihrer Performance beschäftigen sie
sich künstlerisch mit der Idee des energetischen Austauschs von Mensch und
Tier. Für sie ist die Intuition die Gemeinsamkeit von Mensch und Tier und der
Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis könnte eine grössere Besinnung
des Menschen auf seine Intuition sein.
IMPROPERFORM – ist ein Projekt von Konrad Szymanski (Tanz/Bewegung)
und Wieland Möller (Musik/Klang).
Basierend auf den Fragen nach den vielschichtigen Relationen von Tanz und
Musik, was ist Improvisation und spontane Komposition, arbeiten die beiden
seit einigen Jahren an einem konzentrierten Bewusstsein für den Moment, für
den Raum und für das Miteinander.
Diese Elemente spiegeln sich wider in deren Performances, die ganz ehrlich
sich selbst, dem Moment und dem Raum gegenüber sind. Somit nimmt das
Duo sich und das Publikum auf eine Reise in unerforschte Gebiete.