Open Call: Es verschlägt mir den Atem

Die Ausstellung befasst sich mit der Atemluft heute. Wir atmen mit der Luft Stickoxide und Feinstaub ein vom Verkehr, von Kohlekraftwerken, Baustellen, Holzfeuerung, Agrartechnik. Zu Hause umwehen uns künstliche Düfte allergener Deos, Waschmittel, Weichspüler und Kunststoffgerüche. Das Umweltbundesamt schätzt 45.000 vorzeitige Tote jährlich durch Feinstaub in Deutschland. Es verschlägt mir den Atem.

Die Deutsche Umwelthilfe fordert eine Verbesserung der Luftqualität und klagt gegen Kommunen wegen der Überschreitung der Feinstaubgrenzwerte. Es drohen bereits Fahrverbote. Bürger fangen in Selbsthilfe weltweit an Feinstaubsensoren selbst zu bauen und stellen die Werte in eine Karte. Ein ungesunder Zustand der weltweit ein Problem ist.

Feinstaubkarte am 31.01.2018 Es verschlägt mir den Atem

Feinstaubkarte am 31.01.2018 Die Luft ist noch relativ sauber

Was sagen Künstlerinnen und Künstler dazu?

Öffentliche Ausschreibung

In einer öffentlichen Ausschreibung sind Künstler/innen eingeladen, Beiträge für das oben beschriebene Thema in D, EU oder global für eine Gruppenausstellung in unseren Ausstellungsräumen einzureichen.

Disziplinen

Keine Spezifikationen (Objekt, Skulptur, Installation, Foto, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Video, Ton ist möglich). Ein performativer Beitrag (Performance, VJ oder ähnliches) zu Vernissage, Künstlergespräch oder Finissage ist erwünscht.

Bewerbung

Einzelne Künstler oder bestehende Künstlergruppen können sich bewerben. Erforderlich sind:

Präsenz

Die Anwesenheit des Künstlers oder der Künstlergruppe ist für Künstler aus dem Raum Berlin für Vernissage und das Künstlergespräch erwünscht ebenso das Betreuen der Ausstellung an einem Termin : „The Artist is present“. Entfernt wohnende Künstler/innen sollen sich per Skype beteiligen.

Termine

Ausstellung freitags außer Feiertag von 17 bis 20 Uhr
Aufbau 10.1.19, 17 – 19 Uhr
Vernissage
11.1.19, 19 Uhr. Wer wird Musik, Performance vortragen?
Künstlergespräch
25.1.19, 19 Uhr
Vortrag 15.2.19, 19 Uhr , N.N.
Finissage
1.3.19, 19 Uhr. Wer wird Musik, Performance vortragen?
Abbau 4.3.19, 17-19 Uhr

Ort

Projektraum der Global 3000 Group e.V., Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin, www.groupglobal3000.de
Wir bieten Ausstellungsfläche mit Ausrüstung, Bar, Werbung per
mail und Websites und Social Media und Flyer, Organisation der Werktexte, des Vortrages, die Dokumentation.

Wir sind ein freier, selbstorganisierter Projektraum. Für Produktion, weitere technische Ausstattung, Transport und Versicherung (Der Raum ist technisch gesichert) gibt es leider kein Budget. Wir vereinbaren Regeln der Zusammenarbeit, die wir vorher auf Anfrage zusenden.

Kurator: Tom Albrecht