Frosch im Topf

Dorotea Etzler

Ausstellung, Gespräche, Vortrag, Workshop, Spiel
Eine Wunderkammer mit Videos, Fotos und Objekten

Der Frosch im Topf. C Dorotea Etzler

Frosch im Topf. (C) Dorotea Etzler

17.5. – 14.6.2019, freitags 17 Uhr bis 21 Uhr

Die Ausstellung mündet in eine der wichtigsten Frage dieser Zeit: Wie lässt sich unser ökologischer Fußabdruck verkleinern? 1980 schon hieß es Klimakatastrophe, nun wird von Klimawandel gesprochen. Doch zum Richtigen wandelt sich nichts. Doch bleibt auch nichts beim Alten.

Das Leugnen des Wandels und der Katastrophen verhindert angemessenes Handeln. Anerkennen des Wandels ermöglicht Veränderung. Und gerade deshalb: Es ist an der Zeit unser aktuelles Handeln zu verändern! Fridays for Future

Die Legende vom Frosch im Topf lautet wie folgt: Setzt du einen Frosch in einen Topf mit kochendem Wasser, so springt selbiger ad hoc wieder heraus, um dem Tod zu entkommen. Setzt du ihn indes in einen Topf mit kaltem Wasser, welches du allmählich erhitzt und zum Kochen bringst, so wittert der Frosch keine Gefahr. Er verbleibt im Wasser und verendet elendig.
Die Geschichte gilt als Parabel dafür, dass wir Menschen uns stets an Veränderungen anpassen und gewöhnen, ohne zu merken, wie unerträglich oder gefährlich die Lebensbedingungen geworden sind. Wir Menschen sind wie ein Frosch in kochendem Wasser.

Die Ausstellung mit Werken von Dorotea Etzler folgt dem Prinzip der Wunderkammer. Sie arbeitet mit Display und Dialog, mit Foto- und Videoarbeiten, als auch mit Vortrag, Workshop und Diskussion. Eine Reihe retrospektiver Arbeiten Etzlers wird mit aktuellen Werken verknüpft, banale Alltagsgegenstände werden mit Kunstwerken in Beziehung gesetzt. Der Sammlungscharakter von ‘Frosch im Topf’ entspricht unserem komplex organisiertem Planeten und ermöglicht uns, vielfache Verknüpfungen und Querverweise zu entdecken.

‘Frosch im Topf’ ist Andeutung und Interpretation, Transformation und Rätselhaftes, Spiel und Spaß. Die Ausstellung ist gemäß nachhaltiger , energiesparender Wirtschaftsprinzipien organisiert.

Biografisches

Dorotea Etzler ist Konzeptkünstlerin aus Berlin. Ihre Medien-referenziellen und
gesellschaftskritischen Arbeiten unterliegen einem streng formalen Ansatz und sind von
subtilem Humor getragen. Als VJane lazyliu agiert sie mit dem Smartphone um
einzigartige Bildwelten zu erschaffen. Etzlers berufliche Wurzeln liegen in der Architektur, in der nahen Zukunft möchte sie gerne Künstliche Intelligenzen unterrichten.

Programm

17.5.2019, 19 Uhr Vernissage

24.5.2019
Ab 17 Uhr Ausstellung
18:30 Uhr Diskussion ‘Früher, Damals, Jetzt und Morgen’ mit Vertretern verschiedener Generationen.
Sie erzählen von Veränderungen im Laufe der Jahrzehnte hinsichtlich der in der Ausstellung präsenten Themen, wie Wetter, Verkehr, Plastik und Müll. Sie berichten, was sie zur Verbesserung der Umweltbedingungen beitragen und was ihnen schwerfällt.
20:00 Uhr Workshop ‘Mit Wurm und Wissen’ von Matthias Fritsch und Kirsten Vogeler von der Denkwerkstadt Nahrungswandel.
Einführung wie wir in der Wohnung kompostieren und zur Bodenfruchtbarkeit in der Stadt beitragen können. Starterkulturen können mitgenommen werden.

31.5.2019 
Ausstellung nach Voranmeldung an de@doroteaetzler.de
Vorschlag für Alternativprogramm um 20 Uhr: Gemeinsames Radfahren mit der ‘Critical Mass  ab Mariannenplatz

07.6.2019
Ab 17 Uhr Ausstellung
18:30 Uhr Workshop ‘MDRS – Mottenlöcher-Reparatur-Team’ mit Dorotea Etzler.
Im Workshop lernst du, wie du Mottenlöcher stopfen kannst, um deine Kleidung wiederverwenden zu können. Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Bitte bringe deine defekte Kleidung mit. Eine Reihe verschiedener Stopfgarne und Nadeln stehen zur Verfügung.
Bei gutem Wetter findet der Workshop im Garten vor der Galerie statt, bei schlechtem Wetter drinnen.
20:00 Uhr Spiel ‘Stadt Land Fluss’ mit Dorotea Etzler
Stadt-Land-Fluss ist ein analoges Spiel mit geringem Energieaufwand. Wir verwenden Kategorien, die den Themen der Ausstellung entnommen sind, wie z. B. Wetter, Verkehr, Müll, Plastik, Nachhaltiges, bedrohte Arten, Zukunft u. v. m. Ein laufender Einstieg ins Spiel ist möglich.

14.6.2019
Ab 17 Uhr Ausstellung
18:30 Vortrag mit Bildern ‘Mit Farbe und Logistik – Im Radfahrparadies London’ von Dorotea Etzler
“Mein Reisebericht über optimale Bedingungen großstädtischen Radfahrens in London. Dafür benötigt es keineswegs zentimetergenau geplante Radweganlagen, die wie in Berlin gerne auch im Nirgendwo enden, sondern praktische, durchgängig angelegte Wege, radgerechte Beschilderung, kostenfreie Mitnahme von Rädern im ÖPNV und vieles mehr.”
19 Uhr Finissage

Jury: Tom Albrecht, Mariel Gottwick, Kurator: Tom Albrecht