Fische, kulinarisch überfischt

Eine traditionell schmackhafte, gesunde Nahrung: Fische, kulinarisch überfischt. Heute gelangt das Plastik und die Chemie mit dem Fisch in unsere Körper. Die Fische werden von europäischen Hochseeflotten vor den Küsten Afrikas weggefangen und schaden den lokalen Fischern. Das trägt dazu bei, in die EU zu flüchten. Schleppnetze zermalmen auf dem Meeresboden, was sie treffen. Bestände werden überfischt, so dass im Fischkompass nur Karpfen als die einzig empfohlene Art übrig bleibt. An unseren Binnenseen und Küsten bieten die Händler neben den wenigen lokalen Arten importierte Hochseefische an, was das regionale Einkaufen erschwert.

Fisch, (c) Evi Binzinger. Fische, kulinarisch überfischt

Fisch, (c) Evi Binzinger

Künstler: Tom Albrecht, Alfred Banze, Sandra Becker, Evi Binzinger, Petra Blume, Bernd Fuchs, Christiane Gaebert, Stephan Groß, Tera Johnson, Nicola Koch, Kranz / Miotke, Tabea Kurde, Patrick Moser, Usch Quednau, Koen Soberon, Herbert Christian Stöger, Third Eye Factory, Anita Tschirwitz, Christine Vennemann / Margit Rusert, Jutta Weinhold.

Programm: “Fische, kulinarisch überfischt”

Ausstellung – Gespräche

Objekt, Photo, Grafik, Video und Performance.

27.5.2016 – 1.7.2016

Vernissage 27.5, 19 Uhr, Performance „Das Mahl 4.0 – ein Angelspiel – Fisch – Inges Fritze fischte frische Fische“: Petra Blume, Christiane Gaebert, Anita Tschirwitz, Jutta Weinhold.

Künstlergespräch 3.6., 19 Uhr, Künstler der Ausstellung sprechen mit den Gästen über ihre Werke.

Vortrag 17.6., 19 Uhr, Veronika Kneissl, Greenpeace, Berlin: „Fische, kulinarisch überfischt“

Veronika Kneissl: "Unsere Fische sind kulinarisch überfischt!

Veronika Kneissl: “Unsere Fische sind kulinarisch überfischt!”

Finissage 1.7., 19 Uhr “Macht’s gut und danke für den Fisch“
Musikperformance der AV Gruppe „Kopi Kaputa“. Lieder von Alfred Banze, Stephan Groß und Tabea Kurde mit Gesang, Gitarre, Autoharp, Bongo, Kalimba und Electronics.

Ort: Projektraum der Group Global 3000, Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin-Kreuzberg

Kurator: Tom Albrecht