Das Wasser war rein und klar

9.11. – 14.12.18 Ausstellung, Gespräche, Vortrag

Ausstellung freitags von 17-20 Uhr

Trinkwasser wird als rein und klar beworben. Im Trinkwasser sind aber hormonell wirksame Spurenstoffe aus Medizin enthalten. Das  Grundwasser ist zunehmend durch Kunstdünger mit Nitrat belastet. Die Berliner Spree färbt sich braun vom Eisenoxid der ehemaligen Braunkohletagebauseen. In öffentlichen Gewässern findet man multiresistente Keime aus Kläranlagen. Das Wasser war rein und klar vor der Industrialisierung. Die Kunst-Ausstellung beleuchtet kritisch unseren Umgang mit Wasser aus nachhaltiger Sicht.

Was sagen Künstler zu „Das Wasser war rein und klar“?

Open Call: Das Wasser war rein und klar

Spreebraun durch Kalken, C T.A. - Das Wasser war rein und klar

Spreebraun, C T.A.

Deadline: 9.9.2018

Bewerbung

Künstler und Künstlergruppen sind eingeladen, sich für das oben beschriebene Thema für eine Gruppen – Ausstellung in unseren Ausstellungsräumen zu bewerben.
Genres: Objekt, Skulptur, Installation, Foto, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Video, Ton ist möglich. Ein performativer Beitrag (Performance, VJ oder ähnliches) zum Vortrag und / oder zur Finissage ist erwünscht.

Bewerbung: Einzelne Künstler oder bestehende Künstlergruppen können sich bewerben. Erforderlich sind:
• Mit Formular Bewerbungen gg3 formular 5TNR. (pdf-Formular herunter laden, ausfüllen, abspeichern, mailen)
• Vita
• E-Mail max. 2 MB an waterpureclear@groupglobal3000.de
Präsenz: Wir wünschen uns die Anwesenheit der KünstlerInnen oder der Künstlergruppe auf der Vernissage und dem Künstlergespräch. Alternativ ist das Gespräch über skype möglich.

Programm

Aufbau 7.11.18, 16 – 18 Uhr

Vernissage 9.11, 19 Uhr

Künstlergespräch 23.11., 19 Uhr

Vortrag 7.12., 19 Uhr N.N.

Finissage 14.12., 19 Uhr

Abbau 18.12., 17 – 19 Uhr

Jury: Tom Albrecht, Mariel Gottwick,

Kurator: Tom Albrecht