Es verschlägt mir den Atem

11.1. – 1.3.2019, freitags 17 – 20 Uhr

Ausstellung mit Objekt, Collage, Malerei, Video, Videoinstallation, Performance, Gespräche, Vortrag

Wir atmen mit der Luft Stickoxide und Feinstaub ein vom Verkehr, von Kohlekraftwerken, Baustellen, Holzfeuerung, Agrartechnik. Zu Hause umwehen uns künstliche Düfte allergener Deos, Waschmittel, Weichspüler und Kunststoffgerüche. Das Umweltbundesamt schätzt 45.000 vorzeitige Todesfälle jährlich durch Feinstaub in Deutschland. Es verschlägt mir den Atem.

Die Deutsche Umwelthilfe fordert eine Verbesserung der Luftqualität und klagt gegen Kommunen wegen der Überschreitung der Feinstaub Grenzwerte. Es drohen bereits Fahrverbote.

Fine dust card Berlin 9.11.2018

Feinstaubkonzentration über dem Grenzwert 50 Mikrogramm/m³ in Berlin 9.11.2018

Bürger fangen in Selbsthilfe weltweit an Feinstaubsensoren selbst zu bauen und stellen die Werte in eine Karte.

Was sagen Künstlerinnen und Künstler dazu?

Es könnte so schön sein, © J. Moldenhauer

Es könnte so schön sein, © J. Moldenhauer

Künstler/innen

Tom Albrecht, Ruth Biller, Matthias Fritsch, Rike Goll, Irene Hoppenberg, Jürgen Moldenhauer, Mari Terauchi, Maud Tutsche, Roland Wegerer

Programm “Es verschlägt mir den Atem”

Vernissage 11.1.2019, 19 Uhr mit audio-visueller Textperformance von Tom Albrecht  “Schadstoff des Monats”. Technische Assistenz Ulf Reinhard
Video der Begrüßung (9:23)
Video der Performance (14:31)

Begrüssung durch Tom Albrecht vor Objekt von Irene Hoppenberg, Foto Simon Es verschlägt mir den Atem

Begrüssung durch Tom Albrecht vor Objekt von Irene Hoppenberg, C Simon Terauchi-Koch

Ausstellung 18.1., 17-20 Uhr
die Künstlerin Irene Hoppenberg ist anwesend.

Künstlergespräch 25.1., 19 Uhr. Ausstellung ab 17 Uhr
Künstler der Ausstellung sprechen mit Gästen über ihre Werke.

Ausstellung 1.2., 17- 20 Uhr
Die Künstlerin Maud Tutsche ist anwesend.

Austellung 8.2., 17- 20 Uhr
Der Künstler Matthias Fritsch ist anwesend.

Austellung 15.2., 17-20 Uhr
Die Künstlerin Ruth Biller ist anwesend.

Vortrag 22.2., 19 Uhr: Dr. Ina Säumel, “Atemluft in der Stadt”, TU-Berlin, Institut für Ökologie. Ausstellung ab 17 Uhr

Finissage 1.3., 19 Uhr mit audio-visueller Textperformance von Tom Albrecht  “Schadstoff des Monats, Teil zwei”. Technische Assistenz Ulf Reinhard.
Ausstellung ab 17 Uhr

Kurator: Tom Albrecht

Kommentare deaktiviert für Es verschlägt mir den Atem

It takes my breath away

Fine dust card on 31.01.2018 Air is still relatively clean. It takes my breath away

Fine dust card on 31.01.2018 Air is still relatively clean

Exhibition with object, collage, painting, video, video installation, performance, talks, lecture

11.1. – 1.3.2019, fridays 17 – 20 clock

It could be so nice, © J. Moldenhauer

It could be so nice, © J. Moldenhauer

 

 

We breathe in nitrogen oxides and particulate matter from traffic, from coal-fired power plants, construction sites, wood firing, agricultural technology. At home we smell artificial fragrances of allergen deodorants, detergents, softeners and plastic odors. It takes my breath away.

The German Environmental Aid calls for an improvement in air quality and complains against municipalities because of exceeding the particulate matter limit values. Driving restrictions are already threatening.

Citizens around the world are starting to build particulate matter sensors themselves and put the values into a map.

What do artists say about this?

Artists

Tom Albrecht, Ruth Biller, Matthias Fritsch, Rike Goll, Irene Hoppenberg, Jürgen Moldenhauer, Mari Terauchi, Maud Tutsche, Roland Wegerer

Program “It takes my breath away”

Welcome by tom Albrecht in front of object of Irene Hoppenberg, Foto by Simon It takes my Breath away

Welcome by tom Albrecht in front of object of Irene Hoppenberg, C by Simon Terauchi-Koch

Vernissage 11.1.2019, 19 clock  with audio-visual Textperformance by Tom Albrecht  “Pollutant of the month”.Technical Assistance Ulf Reinhard
Video of the greeting (in german, 9:23)
Video of the Performance (in german, 14:24)

Exhibition 18.1., 17-20 clock
The Artist Irene Hoppenberg is present

Artist talk 25.1., 19 clock, Exhibition from 17 clock
Artists of the exhibition speak with guests about their works.

Exhibition 1.2., 17-20 clock
The Artist Maud Tutsche is present.

Exhibition 8.2., 17-20 clock
The Artist Matthias Fritsch is present.

Exhibition 15.2., 17-20 clock
The Artist Ruth Biller is present.

Lecture 22.2., 19 clock Dr. Ina Säumel, “Atemluft in der Stadt”, TU-Berlin, Institut für Ökologie (in german), Exhibition from 17 clock

Finissage 1.3., 19 clock with audio-visual Textperformance by Tom Albrecht  “Pollutant of the month, Part two”. Technical Assistance Ulf Reinhard.
Exhibition from 17 clock

Curator: Tom Albrecht

Kommentare deaktiviert für It takes my breath away